What’s new:
Further education

ÜB-Seminar Ysper 2018
bp 2018 Vienna
ATA GLD WS Berlin 2018
bp 2017 Budapest
ATA GLD WS Munich 2016
ÜB-Seminar Ysper 2016
bp 2015 Zagreb
bp 2014 Budapest
Proz.com Conf. Barcelona 2012
ÜB-Seminar Ysper 2011
Proz.com Conf. Prag 2010
ÜB-Seminar Ysper 2009
Proz.com Conf. Vienna 2009
Proz.com Conf. Budapest 2007
Proz.com Conf., Berlin 2006


XING

Flashmob

(flash = Blitz und mob = Bande, Menge)

Stellen Sie sich vor, Sie stehen nichts ahnend am Rathausplatz und warten auf den Bus. Plötzlich kommen 30 Leute aus verschiedenen Richtungen, alle in Weiß gekleidet, lesen laut aus Büchern vor und wedeln dabei mit Regenschirmen. Wahrscheinlich eine Kunstperformance, sicherlich aber ein Flashmob. Ein Flashmob ist ein kurzer, spontaner, themenbezogener Menschenauflauf auf öffentlichen Plätzen. Die Mobs können einen politischen Hintergrund haben (Spontandemos) oder auch eine künstlerische Performance sein. Flashmobs werden über Blogs, E-Mails oder SMS organisiert. Das Wort entstand in Anlehnung an den Begriff Smart Mob, der vom amerikanischen Psychologen Howard Rheingold im Jahr 2003 geprägt wurde und das Phänomen der Schwarmintelligenz beschreibt.

Aus: Duden, Das neue Wörterbuch der Szenesprachen. Mannheim 2009.